Über mich

Über mich?! Irgendwie ist das mit der schwierigste Abschnitt auf dieser Website. Wie soll ich mich selbst beschreiben? Was ist wichtig? Was wollen Sie, als derjenige, der für mich eine Arbeitstelle hat, lesen? Was interessiert Sie?

Eine kurze berufliche Lebensgeschichte

Gut, ich bin Peter Müller, wurde am 19. Mai 1980 geboren und habe die meiste Zeit meines Lebens hier in der Oberpfalz verbracht. Ich habe die Realschule in Weiden i. d. OPf. im handwerklichen Zweig besucht und habe diese 1996 mit Mittlerer Reife abgeschlossen. Anschließend absolvierte ich eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann an den EDV-Schulen in Wiesau. Abgeschlossen habe ich die Ausbildung natürlich auch - mit einem der besten Zeugnisse meiner Klasse.

 

Berufliche Tätigkeiten

Direkt im Anschluss an die Ausbildung arbeitete ich bei der Firma Econtec GmbH in Nürnberg, wo ich mehrere Aufgabengebiete hatte. Grundlegend war ich für die Weiterentwicklung (und die Systemintegration bei Kunden) einer CTI-Lösung für IBM AS/400-Systeme zuständig.  Daneben war ich für mit dem Ausbau von Kundennetzwerken mit PC-Systemen, Netzwerkkomponenten und Serversystemen betreut (etwa bei Bühler Motor GmbH oder ARS Altmann ). Als dritter Aufgabenbereich, war ich für das Firmeninterne Netzwerk, die Webpräsentation und die Entwicklung einer individuellen Softwarelösung zum Kundenmanagement verantwortlich.

Von 2001 bis 2005 war ich Selbständig tätig.  Während dieser Zeit habe ich für verschiedene Firmen, Vereine und Privatpersonen IT-Support geleistet, Websites aufgebaut, Netzwerke eingerichtet und erweitert, Mitarbeiter geschult und in Fragen der ITK-Ausrichtung beraten. Zu meinen Auftraggebern gehörten, neben meinem ehemaligen Arbeitgeber, etwa die Firma NETZEL-Bau GmbH, unter dem damaligen Firmengründer und Geschäftsführer Rudi Netzel oder auch die Firma Scheffler Multiconsult GmbH.

Neben meinem Studium an der Universität Regensburg (mehr dazu steht ein kleines Stück weiter unten), habe ich, von 2013 bis 2015, als IT-Techniker (SHK) am Lehrstuhl für Pädagogik II gearbeitet. Dort war ich für die technische Entwicklung und Betreuung von E-Learning-Angeboten zuständig. Dies umfasste die programmiertechnische Entwicklung und Weiterentwicklung eines individuell erstellten Content Management Systems, die Fehlersuche und -beseitigung und den Support für Dozenten und Studenten.

Ebenfalls seit 2011 arbeite ich fest für die Firma NETZEL-Bau GmbH. Jetzt unter dem neuen Firmenbesitzer Alois Rötzer. Dort bin ich für alle Aspekte der IT und der modernen Kommunikation zuständig. Ich kümmere mich um den Ausbau und die Wartung des Netzwerks, Rechnerinstallation und -integration, den Benutzersupport und die Netzwerksicherheit. Zusätzlich bin ich für den Internetauftritt und die Präsenz in Sozialen Medien verantwortlich - Texterstellung und Fotoprojekte eingeschlossen.

Back to school - wie das Leben so läuft...

Wie oben bereits kurz angesprochen: ab 2005 habe ich die FOS/BOS in Weiden in der Oberpfalz besucht und dort mein Abi im kaufmännischen Zweig nachgeholt. Erst das Fach-Abi und dann die allgemeine Hochschulreife um auch studieren zu können. Ab Herbst 2007 habe ich an der Uni Regensburg Lehramt studiert. Erst kurz Englisch und Geschichte für Gymnasium, dann Englisch und Deutsch - ebenfalls als Gymnasiallehramt. Wie das Leben leben leider manchmal spielt, das Staatexamen habe ich nicht geschaft. Daher bin ich gerade dabei ein Bachelorstudium für Englische Sprachwissenschaft und Deutsche Philologie abzuschließen.

Studienschwerpunkt E-Learning

Ab einem gewissen Punkt im Studium war abzusehen, dass es für Lehramt Gymnasium mit Deutsch und Englisch keinen wirklichen Bedarf in Bayern gibt (gut, es gäbe in schon, aber das ist ein politisches Thema). Daher habe ich mich parallel sehr intentsiv mit der Gestaltung und Durchführung von E-Learning-Angeboten befasst. Ich habe mehrere Seminare zu entsprechenden Thematiken besucht und abgeschlossen, und selbst E-Learning-Angebote auf verschiedenen Plattformen der Uni Regensburg sowohl inhaltlich als auch technisch erstellt und betreut.

Meine Zulassungsarbeit zum Staatsexamen habe ich im Bereich Erziehungswissenschaften verfasst (das Staatsexamen Erziehungswissenschaften habe ich bestanden).  Hierzu hab ich am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Mulder zum Thema Prokrastinationsverhalten im Rahmen von Online-Seminaren geforscht und meine Arbeit verfasst.

Studienschwerpunkt Werbe-und Medienwirtschaft

Durch das sprachwissenschaftlich-philologische Studium habe ich mir einen zweiten beruflichen Fachbereich erschlossen, der sehr stark auf die Werbe- und Medienwirtschaft ausgerichtet ist. Um dies zu vertiefen habe ich mein rein sprachwissenschaftliches Studium durch Seminare aus dem Bereich Mediendesign, Medienerstellung, Textproduktion und Fotografie, aber auch Medienkritik, erweitert. Im Rahmen dieser Seminare habe ich schon einige Projekte umgesetzt, von denen ich hier Blog-Bereich Auschnitte zeige.

Studienschwerpunkt IT

Natürlich habe ich auch mein Studium genutzt, um mich im Bereich Informationstechnologie und Programmierung weiterzubilden und habe hierzu verschiedene Seminare und Veranstaltungen belegt. So nahm ich etwa an Seminaren zu C/C++, Datenbanktechnologien, Skriptsprachen und natürlich E-Learning teil.

Privates - ich bin ja nicht nur das, was ich beruflich mache...

So, berufliches und schulisches habe ich jetzt schon "beschrieben" - und so sieht's privat aus: Ich bin seit 1999 mit meiner Frau verheiratet, auch wenn wir keinen Trauschein haben. Der kommt vielleicht noch. Kinder waren uns bislang keine vergönnt. Wir leben zusammen im kleinen Kaff Kohlberg  und das buchstäbliche Häuschen im Grünen haben wir auch.

Und weiter?

Natürlich habe ich auch ein paar Hobbys. Ich gehe gerne zusammen mit meiner Frau und Freunden geocachen, denn dabei kann man geniale Ecken und Plätze entdecken, die man sonst nie gefunden hätte. Ich bin "geschichtlich interessiert" und betreibe etwas Heimatforschung. 2003 und 2004 habe ich für die Kirchengemeinde alte Kirchenbücher transskribiert - die Pfarrer und Priester des 17. und 18. Jahrhunderts hatten damals oft schon eine ordentliche "sauklaue".  Aber ich konnte dadurch Sütterlin und alte Kanzleischriften ganz gut lernen. Ich bin gerne in der Natur unterwegs und suche nach den Überresten der Vergangenheit aus allen Epochen. Ob das jetzt die Hügelgräber aus vorchristlicher Zeit sind oder die halb verschütteten Stollen der größenwahnsinnigen Versuche der NS-Diktatur die Rüstungswirtschaft unter die Erde zu verlegen. Beides hat seinen Reiz, beides lehrt uns etwas über die Geschichte, beides halte ich, soweit möglich, mit der Kamera fest. Was mich zu meinem dritten großen Hobby bringt: Fotografie.

Ich habe schon mein ganzes Leben lang immer gerne rumgeknippst. Seit ein paar Jahren befasse ich mich intensiver damit und versuche wirklich bewusst technisch und äesthetisch schöne Bilder zu erschaffen.

Alle drei Freizeitbeschäftigungen zusammen fließen in mein kleines Blog ein. Dort landen die Bilder, die Fotos der Orte, die ich/wir besucht, "ercached" und "entdeckt" haben. Dort schreibe ich Texte, mit denen die jeweiligen geschichtlichen Hintergründe beschrieben werden. Dort kann man sehen, was meine Frau und ich so in unserer Freizeit erleben.